Schlagwort: Leben

Winter

Die Winterzeit ist die Zeit der Ruhe. Sie gibt uns die Gelegenheit inne zu halten und zu verweilen, bei uns und in uns selbst. Es ist die Zeit uns wieder näher zu kommen, um im Frühling neu zu erblühen. Die oft trüben Tage schenken uns ihre Monotonie, wir werden nicht abgelenkt, sondern können unser Wesen(tliches) betrachten. Zeit ist ein Geschenk und es liegt bei uns, sie für uns zu nutzen. Wir sind ein Geschenk, ein Geschenk des Lebens. Entstanden aus dem zusammen Sein zweier. Sie waren genau die richtigen für uns, zu ihrer Zeit. Nun dürfen wir für uns das wichtigste sein, in unserer Zeit.

Schmerz

Wo sitzt dein tiefster Schmerz? Der Schmerz, der dich veranlasst, Dingen aus dem Weg zu gehen, die genau diesen Schmerz berühren? Wie weit verbiegst du dich und wie sehr hindert dieses Verbiegen dich, an den wahren Grund deines Schmerzes zu gehen? Wie bist du, ohne Schmerz, ohne die Strategie der Vermeidung? Wer bist du. wenn da kein Schmerz ist, der dich lenkt?

Wo bist

Du?

Vertrauen

Alles greift harmonisch in-ein-ander und es ist wie von selbst. Wir atmen ein, unsere Lunge tauscht Kohlendioxid gegen Sauerstoff  aus. Unsere Blut transportiert, angetrieben vom Herzen, diesen Sauerstoff in jede, unsere Zellen. Woher weiß es das? Denken wir jeden Sekunde daran, hoffentlich findet das Blut auch diese und jene Zelle unseres Körpers? Nein, wir haben vertrauen. Wir haben es gelernt zu vertrauen, es ist ein Prozess und wir sind Eins mit ihm. Auch begeben wir uns in den Schlaf, wir wissen einfach, das wir das können. Wir haben Vertrauen. Dieses Vertrauen können wir in unser Bewußtsein transportieren. Da ist etwas harmonisches. Es ist in uns, ein Quell von unbekannter Herkunft, vieleicht aus einer anderen Dimension, dem können wir uns anvertrauen. Das wir es können, beweisen wir uns selbst, mit jedem Herzschlag unseres Lebens.